Kategorien &
Plattformen

Caroline von Grone malt die Backoffen-Gruppe

Caroline von Grone malt die Backoffen-Gruppe
Caroline von Grone malt die Backoffen-Gruppe
© Caroline von Grone

1509 stiftete der Frankfurter Kaufmann Jakob Heller eine große Kreuzigungsgruppe für den Kirchhof an der Nordostseite des Doms. Bis heute findet sich dort der Sockel mit der Stifterinschrift, auf dem eine Nachbildung der Gruppe steht. 1918 wurden die monumentalen Tuffsteinfiguren in den Dom gebracht, um sie vor weiteren Schäden zu schützen. Die ausdrucksvollen Figuren sind der erste Eindruck, der sich Besucherinnen und Besuchern beim Betreten der Kirche bietet.

Die Malerin Caroline von Grone interessiert sich seit langer Zeit für dieses große Werk des Mainzer Bildhauers Hans Backoffen. Nachdem sie im April 2021 bereits eine Skizze der Gruppe erstellt hat, wird sie vom 7. bis zum 22. Juni 2021 im Dom an einem Gemälde der Backoffen-Gruppe arbeiten. In dieser Zeit ist die Malerin während der Öffnungszeiten des Doms meist vor Ort und arbeitet in der Turmhalle. Nicht nur die Figuren selbst, sondern auch Licht und Atmosphäre des Raums sind Thema ihres Gemäldes. Das fertige Gemälde wird mit einer Höhe von drei Metern einen Eindruck von der Monumentalität seines Vorbilds vermitteln.

Schwerpunkt der Malerei Caroline von Grones ist das Porträt. Oft entstehen ihre Gemälde im öffentlichen Raum; bereits 1999 stand ihr „temporäres Atelier“ an der Frankfurter Hauptwache. Caroline von Grone (*1963) lebt und arbeitet in Hamburg.

Am 16.6. um 18.00 Uhr ist stellt die Malerin das Projekt im Dom im Gespräch mit Dr. Stefan Scholz (Akademie Rabanus Maurus) und Bettina Schmitt (Dommuseum Frankfurt) vor. Um Anmeldung wird gebeten unter info@bistumdommuseum-frankfurtlimburg.de oder 069 8008718 290.

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Bistum Limburg

Datenschutz